Pink Voice – mit MiGaY – TRANSITION International Queer Minorities Film Festival Vienna 2016

Pink Voice – mit MiGaY – TRANSITION International Queer Minorities Film Festival Vienna 2016

Diese Ausgabe der Sendung Pink Voice dreht sich um das TRANSITION International Queer Minorities Film Festival Vienna 2016.

transition_logo

TRANSITION 2016
5 YEARS OF DIVERSITY IN QUEER CINEMA
TRANSITION International Queer Minorities Film Festival Vienna 2016
von 10. bis 18. November 2016 in Wien

transition-2016-banner

Fünf Jahre „jung“ ist das TRANSITION INTERNATIONAL QUEER MINORITIES FILM FESTIVAL VIENNA, und erstmals wird es das Publikum über neun Tage in seinen Bann ziehen. Von 10. bis 18. November 2016 verwandeln sich die Wiener Kult-Kinos Schikaneder, Top-Kino und Urania-Kino in einen Raum für vielfältige, queere Filmkunst.

Als einzige europäische Filmveranstaltung, die sich mit queeren Minderheiten auseinandersetzt, zieht sie das Interesse Jahr um Jahr stärker auf sich. Dieses Mal erwartet die Festivalbesucher_innen ein hochkarätiges Film- und Rahmenprogramm mit internationalen Gästen, dialogorientierten Events und Film-Screenings, die man* sonst kaum erlebt.

Wir laden euch alle herzlich ein, hinzukommen, und freuen uns schon jetzt auf euch!

Yavuz Kurtulmus, LGBT Sprecher

Yavuz Kurtulmus, LGBT Sprecher

Yavuz Kurtulmus,Festivalleiter

A6 FLYER-TRANSITIONS_12 10 16.indd

Advertisements

Pink Voice – mit Francesco Cardeloni

Pink Voice – mit Francesco Cardeloni

In dieser Ausgabe der Sendung Pink Voice ist Francesco Cardeloni zu Gast.

Francesco Cardeloni – ein Künstler und Entertainer!

Fotocredit: (c) Andreas Günter,http://www.wasserfarben.at

Er hat seine Liebe zur Schauspielerei zum Beruf gemacht. Immer wieder ist Francesco Cardeloni auf der Suche nach neuen Herausforderungen. Ob als Hausmeisterin Maria Ludowika von Plesskowillahödowitzka geb. Zeiselziklawaraschti oder als Oscar Wilde in einer zeitgeschichtlichen Lesung, als Francesco Pini in einem Theaterstück – alle diese Rollen bestechen durch seinen einzigartigen unvergesslichen Charakter. Ob er Bilder malt oder als Fotograf unterwegs ist, Kostüme und Roben entwirft, diese dann auch noch selber schneidert – nichts ist für diesen außergewöhnlichen Künstler unmöglich. Bei Francesco Cardeloni´s einzigartiger Ideenvielfalt und sprudelnd von immer neuen Inspirationen, kann man ständig mit etwas noch nie Dagewesenem bei diesem autodidakten Künstler rechnen.

Nichts ist unmöglich – Es lebe die Diva!

STECKBRIEF
Staatsangehörigkeit: Österreich
Geburtstag: 29. April / 31. August
Geburtsort: Wien
Sternzeichen: Stier
Augenfarbe: braun
Haarfarbe: braun
Größe: 180 cm
Gewicht: ??, …variiert je nach Anlieferung von Pralinen durch Fans
Lieblingsblumen: weiße Lilien/Orchideen
Hobbys: Theater & Wellness
Lieblingsessen: gefüllte Paprika
Lieblingsgetränk: Pago Erdbeere
Lieblingsparfum: Die Diva Francesco Cardeloni, Egoist von Chanel
Lieblingsdiva: Zarah Leander
Lieblingsmusical: Sunset Boulevard
Lieblingslektüre: Micky Maus
Lieblingslied: Don´t Worry Be Happy
Lieblingsland: Griechenland
Lieblingsort: bleibt geheim
Lieblingsbeschäftigung: Geschenke bekommen & auspacken

In einer atemberaubenden Ausstattung, romantisch sowie zauberhaft dargeboten, erleben Sie Höhepunkte von internationalen Showstars, die ihre Strahlkraft und ihren Zauber bis heute bewahrt haben.

http://www.cardeloni.at/

Moderation: Pink Voice Team
Stay tuned!

http://www.pinkvoice.at

Pink Voice – Organisation von Verpartnerungen

Pink Voice – Organisation von Verpartnerungen

Heute sind wir ab 22 Uhr Live wieder 2 Stunden auf Sendung, wir haben wieder intressante Gäste eingeladen und werden uns über
Organisation von Verpartnerungen, bzw. generell über Veranstaltungen unterhalten, wir haben dazu Profis vor dem Mikrophon die mit uns über Ihre Prolbeme und Sorgen plaudern werden, gerne könnt Ihr wie immer eure Fragen stellen unter
+1/319 0999 33, wie immer anonym und wir freuen uns auf heute Abend und Eure Anrufe bis um 22 Uhr auf UKW 94,0 bzw. im life stream auf www. O94.at

Pink Voice – „SEXESS 2015 / 2016“

Pink Voice – „SEXESS 2015 / 2016“

„SEXESS 2015 / 2016“. Willkommen zur Radiozusammenfassung des Performance-Abends im WUK vom 07.11.2015 ganz im Zeichen von Sexueller Revolution und Freier Liebe. Viel Vergnügen mit diesem spannenden Ausblick auf das kommende Event am Sa, dem 26.11.2016 und mit den Darbietungen des vergangenen Jahres folgender KünstlerInnen:

Christopher Independence
LA GEORGETTA
Eloise Duchenne
Sirius & Darktunes
Chris Ego
Chris Tina Schrei
Lou de Boudoir
The Kiki House of ViVi
Peter Frühwirt
Amina Hassan

Die Wiederholung dieser Sendung findet am Mittwoch, dem 09.11.2016 ab 22h bis 23h ebenfalls im Rahmen des Formats Pink Voice bei Radio Orange statt.

LA GEORGETTA / Max
Eloise Duchenne / Reverb On the Ship
Chris Ego / Sex Ball
Chris Tina Schrei / Zerpuppen
Lou de Boudoir / Burn, Burn My Gipsy Love
Christopher Independence / My Alphabet
The Kiki House of ViVi / Vienna’s House Music & Voguing Culture
Peter Frühwirt / DJ, Sound-Engineering
Amina Hassan / Regie-Assistenz

Eine Sendereihe von: Thomas Fassler, Christopher Independence, Redaktion Pink Voice, Rene Thaler, Raimund Tisott, Manfred Kornherr, Christian Rolly

http://www.pinkvoice.at

SEXESS
ZEIT: 7. November 2015, 21.00 – 04.00 Uhr
ORT: Museum WUK

Liebe, Sexualität und Beziehungen – wo stehen wir heute gesellschaftlich in Wien? Welche Stimmen finden sich dazu aus der kulturellen Szene? Welche Bedeutung hat Sex in der Kunst? LGBTIQ – was ist das? Wie sehen dabei PartnerInnenschaften mit Migrationshintergrund aus? Welchen Stellenwert haben HIV und AIDS gegenwärtig?

Erotik ist schön! Lust ist gut! Und das Bewusstsein selbst bestimmen zu können, was läuft, macht Spaß!

Herzliche Einladung zu einem Abend der Extravaganz, der Flamboyance und der Freude an der Sinnlichkeit an einem besonderen Ort, der tief verwurzelt ist mit den Emanzipations-Bewegungen in Wien, den fantastisch schönen Räumlichkeiten des WUK-Museum.

Mit (i.o.a.):
Christopher Independence (Organisator & Conferérencier)
Sirius & Darktunes (Vienna Resident DJs)
Chris Tina Schrei (Zerpuppen)
Susi Ramberger & Tommi Horwath
Amina Hassan (Assistenz)
Lou de Boudoir
LA GEORGETTA / NÄCHSTENLIEBE
Christian Frühwirth (Sound Engineering)
Eloise Duchenne „Reverb on the ship“
Broken Ego / Christian Ego Solo „All Over You“
Appearance & Performance by The Kiki House of ViVi
(Voguing in Vienna). Vienna’s Community for Voguing and Ballroom Culture, Underground House Music Culture

Einlass: 21 Uhr
Show-Beginn: 22:30 Uhr
DJ-Line: 24 – 4 Uhr

Dresscode: Your Wildest Fantasy

Mindestalter: 18 Jahre

Museum
Stiege 1, 1. Stock
Christopher Independence

Pink Voice – „SEXESS 2015 / 2016“

„SEXESS 2015 / 2016“. Willkommen zur Radiozusammenfassung des Performance-Abends im WUK vom 07.11.2015 ganz im Zeichen von Sexueller Revolution und Freier Liebe. Viel Vergnügen mit diesem spannenden Ausblick auf das kommende Event am Sa, dem 26.11.2016 und mit den Darbietungen des vergangenen Jahres folgender KünstlerInnen:

Christopher Independence
LA GEORGETTA
Eloise Duchenne
Sirius & Darktunes
Chris Ego
Chris Tina Schrei
Lou de Boudoir
The Kiki House of ViVi
Peter Frühwirt
Amina Hassan

Die Wiederholung dieser Sendung findet am Mittwoch, dem 09.11.2016 ab 22h bis 23h ebenfalls im Rahmen des Formats Pink Voice bei Radio Orange statt.

LA GEORGETTA / Max
Eloise Duchenne / Reverb On the Ship
Chris Ego / Sex Ball
Chris Tina Schrei / Zerpuppen
Lou de Boudoir / Burn, Burn My Gipsy Love
Christopher Independence / My Alphabet
The Kiki House of ViVi / Vienna’s House Music & Voguing Culture
Peter Frühwirt / DJ, Sound-Engineering
Amina Hassan / Regie-Assistenz

Eine Sendereihe von: Thomas Fassler, Christopher Independence, Redaktion Pink Voice, Rene Thaler, Raimund Tisott, Manfred Kornherr, Christian Rolly

http://www.pinkvoice.at

SEXESS
ZEIT: 7. November 2015, 21.00 – 04.00 Uhr
ORT: Museum WUK

Liebe, Sexualität und Beziehungen – wo stehen wir heute gesellschaftlich in Wien? Welche Stimmen finden sich dazu aus der kulturellen Szene? Welche Bedeutung hat Sex in der Kunst? LGBTIQ – was ist das? Wie sehen dabei PartnerInnenschaften mit Migrationshintergrund aus? Welchen Stellenwert haben HIV und AIDS gegenwärtig?

Erotik ist schön! Lust ist gut! Und das Bewusstsein selbst bestimmen zu können, was läuft, macht Spaß!

Herzliche Einladung zu einem Abend der Extravaganz, der Flamboyance und der Freude an der Sinnlichkeit an einem besonderen Ort, der tief verwurzelt ist mit den Emanzipations-Bewegungen in Wien, den fantastisch schönen Räumlichkeiten des WUK-Museum.

Mit (i.o.a.):
Christopher Independence (Organisator & Conferérencier)
Sirius & Darktunes (Vienna Resident DJs)
Chris Tina Schrei (Zerpuppen)
Susi Ramberger & Tommi Horwath
Amina Hassan (Assistenz)
Lou de Boudoir
LA GEORGETTA / NÄCHSTENLIEBE
Christian Frühwirth (Sound Engineering)
Eloise Duchenne „Reverb on the ship“
Broken Ego / Christian Ego Solo „All Over You“
Appearance & Performance by The Kiki House of ViVi
(Voguing in Vienna). Vienna’s Community for Voguing and Ballroom Culture, Underground House Music Culture

Einlass: 21 Uhr
Show-Beginn: 22:30 Uhr
DJ-Line: 24 – 4 Uhr

Dresscode: Your Wildest Fantasy

Mindestalter: 18 Jahre

Museum
Stiege 1, 1. Stock
Christopher Independence

Pink Voice – mit Andreas Brunner über die Ausstellung Sex in Wien

Pink Voice – mit Andreas Brunner über die Ausstellung Sex in Wien

SEX IN WIEN.
LUST. KONTROLLE. UNGEHORSAM
15. September 2016 bis 22. Januar 2017

1040 Wien, Karlsplatz 8
T: +43 (0)1 505 87 47
F: +43 (0)1 505 87 47 7201
E: office@wienmuseum.at

Sexualität und Stadt — eine ebenso lustvolle wie anstößige Beziehung. Nie zuvor haben sich Formen, Darstellungen und die Bewertung von Sex so stark verändert wie im Prozess der Urbanisierung. Die moderne Großstadt eröffnete Freiräume und versprach Anonymität, Auswege aus sozialer Kontrolle und die Erfüllung sexueller Wünsche. Zugleich schuf die Stadt neue Möglichkeiten der Überwachung, der Disziplinierung und der Kategorisierung von Sexualität.

Die Ausstellung „Sex in Wien“ erzählt anhand zahlreicher Beispiele vom 19. Jahrhundert bis heute, wie dieses stete Ringen um Verbot und Freiheit jeden Moment einer sexuellen Begegnung prägte und prägt — vom „ersten Blick“ bis zur „Zigarette danach“. Wer durfte wen auf welche Weise anschauen? Wer wen ansprechen? Welche Arten von sexuellem Begehren konnten offen ausgelebt werden, welche nur im Verborgenen? Und welche Konsequenzen musste man fürchten, wenn man erwischt wurde?

Deutlich wird dabei, dass es weder Moralpredigten, wissenschaftliche Systematisierung, noch polizeiliche Kontrolle je geschafft haben, all das zu reglementieren, was in den Schlafzimmern, in geheimen Räumen und in dunklen Ecken der Stadt seinen Platz gefunden hat.

Eine Ausstellung in Kooperation mit QWIEN – Zentrum für schwul/lesbische Kultur und Geschichte

Andreas Brunner Kurator der Ausstellung Sex in Wien, war Gast in der von den Migays gestalteten Pink Voice Sendung. Andreas auch nur zuzuhoeren macht viel Spaß, er kann alles so gut erklären, daß man immer Lust hat mnehr zu erfahren, daher Danke für die angenehme und interessante Sendungsstunde

Das Pink Voice Team

Pink Voice – mit deejay paul tea & roman degold & claudia frede

Pink Voice – mit deejay paul tea & roman degold & claudia frede

Paul Thavonat alias deejay paul tea, wurde 1980 in Mödling bei Wien geboren und wuchs mit 2 Geschwistern in Wien und dem Burgenland auf.

Schon als Kind entdeckte er seinen Hang zu Rhythmus und Musik und brachte mit eigenen Interpretationen von bekannten Liedern, seine Eltern ziemlich oft zur Verzweiflung. Als Instrument des „schlechten Geschmacks“ benutzte er Keyboard, Keytar und Syntheziser. Im Alter von 8 Jahren gab es den ersten Auftritt mit einer Cover Version der EAV im Halbtages Internat der Schwestern Herz Jesu.

Mit 10 Jahren ging es dann zuerst in die sportliche Richtung, als er die SHS Wittelsbach in Wien besuchte und dort unter anderem Sportarten wie American Football, Turm Springen, oder Leichtathletik praktizierte. Um einen Zwischenweg zwischen Musik und Sport zu finden ließ er sich 1991 in den Tanz Sportklub Juventus Wien einschreiben, wo er die Kunst der Lateinamerikanschen Tänze kennen lernte.

Es dauert nicht lange, da wurde im eine Tanzpartnerin zur Seite gestellt und es ging los mit ersten Wettkämpfen. Von da an packte ihm der Ehrgeiz und andere Dinge wurden zur Nebensache. Gemeinsam mit Alexandra Köck erzielte er in den folgenden Jahren zahlreiche Siege bis hin zum Österreichischen Meistertitel in verschiedenen Klassen. Mit 16 tanzte er gemeinsam mit vielen der heutigen Dancing Stars Promis wie zB. Roswitha Wieland, Andy und Kelly Kainz oder Florian Gschaider für Österreich auch auf internationaler Ebene.

1997 begann für ihn jedoch der Ernst des Lebens. Durch die Trennung seiner Eltern und eine tödliche Erkrankung seiner Mutter, hängte er seine Tanz Karriere an den Nagel, und konzentrierte sich fort ab auf Themen wie Job, Geld und Zukunft.
Aber die Musik ließ ihn nie los, und so verbrachte er viel Zeit in Clubs , Szene Lokalen und Live Musik Bars der Stadt. Zunächst nur als Hobby später als Nebenverdienst und heute hauptberuflich drehte er die Plattenteller der Stadt und hatte dabei auf Grund seines Jahrgangs das Glück, jede Art des Djing kennen zu lernen.

Vinyl war Mitte der 90er noch in manchen Clubs üblich und wurde erst langsam durch den Einsatz von CD und später Mp3 und Digital Djing abgelöst. Als Wiener begann seine DJ Karriere klassisch im Wiener Bermuda Dreieck wo er in mehren Lokal wie u.a. dem Stehachterl, Club P1 oder der legendären Slammer Bar als Kellner und DJ arbeitete. Wie auch im Excess als Karaoke Moderator, wo damals seine Freundschaft zu heutigen Profi Musikern wie Thomas Pilat oder Eric Papilaya began.

Bald schon zog es ihm in die Fremde, und er besuchte Städte in ganz Europa um dort zu arbeiten, oder Neues dazu zu lernen. Zu seinen Stationen zählen u.a. Rhodos, Ibiza, Barcelona aber auch die heimische Szene wo er 2003/2004 als Resident DJ im angesagten Club „Royal Dancing“ in Kitzbühl für heiße Partys und perfekten Sound sorgte. Oder von Ischgl bis ins Stubaital durch die Apres Ski Szene tourte.

2007 eröffnete der zu diesem Zeitpunkt gelernte Koch und Kellner, seinen ersten eigenen Betrieb in der Gastronomie die „Bierinsel Meidling“ mit der er auf anhieb den 3. Platz bei der Wahl der Wiener Lieblingswirten gewann. Begründet wurde der Sieg auf die tolle Stimmung und die gute Musik im Lokal, die Paul erreichte in dem er seinen eigene Musikgeschmack als DJ einbrachte gemischt mit wöchtlichen Live Auftritten befreundeter Bands und Musiker.

2010 ging es dann daran das DJing mehr und mehr zu seinem Hauptberuf zu machen.

Da er sich nie auf eine Musikrichtung oder einen Stil festgelegt hatte, sondern seine Musikkenntnisse in jedem Genre und Jahrzehnt lagen, war es nur eine Frage der Zeit bis sich die ersten Hochzeits Engagements ergaben, auf die er sich dann spezialiserte.

Heute bespielt er pro Jahr zwischen 50 und 70 Hochzeiten und private Events, sowie in den verschiedensten Club national und international.

http://www.paultea.at/

Zu Roman Degold: (er schreibt über sich)

Mein Name ist Roman Degold und ich möchte dazu beitragen, dass die Hochzeit jedes Paares, das ich betreuen darf (gleichgültig welchen Geschlechts, Glaubens oder Nationalität), ein einzigartiger und unvergesslicher Tag wird.

Denn genau das haben Sie sich verdient! Und ich unterstütze Sie dabei mit allen mir zur Verfügung stehenden Mitteln als Ihr Zeremonienmeister, „Tanzmeister“ oder Candy Bar Createur.

Das freie Reden, das Eingehen auf Kunden und die Beratung derselben sind schließlich auch Teil meines täglichen Brotes als PR-Berater und diplomierter Tanzlehrer. In beiden Fällen bin ich es gewohnt, vor größeren Menschenmengen zu sprechen und dabei flexibel, unterhaltsam und notfalls auch mal im Stegreif zu agieren. Besondere Freude macht es mir immer, wenn ich Paare beim Einstudieren des Hochzeitstanzes unterstützen und sie bei Fragen zum Ablauf der Hochzeit beraten darf. Die positive Stimmung, die Anspannung und der Enthusiasmus dieser Paare sind für mich absolut ansteckend und erfrischend.

Das wichtigste ist jedoch für mich, dass das Hochzeitspaar und ich einen Draht zueinander finden. Nur so können wir offen und ehrlich miteinander reden und eine Zeremonie planen, wie es sie nur einmal gibt.

Ein erstes unverbindliches Treffen hilft, sich ein klares Bild zu schaffen und zu hören ob auch der Bauch sagt, dass ich Ihr Zeremonienmeister sein soll. Kontaktieren Sie mich – Ich freue mich auf Sie!

http://www.anderstrauen.at/gayme

Zu Claudia Frede:

laudia Frede

Inhaberin der Veranstaltungsagentur IVENT

Die Spezialistin auf dem Gebiet der Eventplanung, gehört zu den internationalen Szenevertretern in Wien. Claudia hat bereits Veranstaltung weltweit organisiert. Vom Charity „Dancing in the Woods“ in New York bis hin zu Firmengalas in Shanghai. In Wien/Österreich steht sie aber nicht nur für Großveranstaltungen am Plan, sondern organisiert seit Jahren für Privatpersonen Hochzeiten von 50 bis 300 Personen und mehr. Sie ist eine Perfektionistin mit vielen Kontakten und einem großen Netzwerk.

http://www.ivent.co.at/

Moderation: Pink Voice Team

Stay tuned!

http://www.pinkvoice.at